Donnerstag, 23. Mai 2013

Chevy Stevens - das müsst ihr lesen!

Chevy Stevens.
Eigentlich eine Immobilienmaklerin aus Vancouver Island,
die 2011 ihren ersten Thriller schrieb.
Still Missing & Never Knowing habe ich bereits verschlungen,
nun kam endlich ein neuer Thriller von ihr raus:


Still Missing war Chevy Stevens erster Thriller und handelt von einer Immobilienmaklerin,
die bei einer Open House Besichtigung entführt wird. Monatelang wird sie von einem Irren in einer abgeschiedenen Hütte gefangengehalten, erlebt grausame Dinge und schafft es letztendlich doch, sich zu befreien. Es ist aus der Sicht der Immobilienmaklerin geschrieben und zwar so, als würde sie mit ihrer Therapeutin sprechen.

Never Knowing handelt von einer Frau, deren leiblicher Vater ein Serienmörder ist.
Als sie das rausfindet, ist sie bereits Mutter einer kleinen Tochter und ist mir ihrem Leben an sich ganz zufrieden. Doch diese schockierende Information ändert ihr ganzes Leben, vor allem, als ihr Vater herausfindet, dass sie überhaupt existiert. Genau die gleiche Erählperspektive, wie in Still Missing.

Blick in die Angst ist von der Erzählperspektive etwas anders, als die beiden Vorgänger.
Es ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. Die Hauptfigur, eine erfolgreiche Psychiaterin, wird aufgrund der Geschichte einer ihrer Klientinnen an ihre Vergangenheit erinnert. Ihre Patientin ist aus einer Kommune ausgestiegen, doch diese lassen sie nicht in Ruhe. In ebendieser Kommune hat auch die Hauptfigur in Kindestagen gelebt. Durch ihre Patientin werden Teile ihrer Erinnerungen, die sie aufgrund eines schweren Traumas verdrängt hat, wieder wachgerüttelt. Sie muss der Wahrheit auf den Grund gehen, und diese ist einfach nur schockierend.

Alle drei Bücher haben mich so gefesselt und fasziniert, dass ich es wirklich kaum erwarten kann, ein weiteres Buch von Chevy Stevens zu lesen. 

Für alle Psychothrillerfans: ein absolutes MUSS!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen