Montag, 16. Juli 2012

Kerstin Gier - Saphirblau

http://www.mein-lesetipp.de/wp-content/uploads/2011/02/saphirblau_liebe_geht_durch_alle_zeiten.jpg 

Klappentext:
Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!

Meine Meinung:
 Auch Saphirblau hat mich gefesselt. 
Gwendolyn ist bis über beide Ohren in Gideon verknallt, und teilweise hat man das Gefühl, dass auch Gideon das gleiche fühlt - doch dann verhält er sich wieder merkwürdig und distanziert, so als würde er Gwendolyn gar nicht kennen. Das richtet natürlich das totale Gefühlschaos bei Gwendolyn an, doch ein Glück hat sie ihre beste Freundin Leslie, die ihr jederzeit mit Rat und Tat zur Seite steht.
Und dann muss sich Gwendolyn auch noch mit dem gruseligen Grafen aus einer anderen Zeit rumschlagen...
Tante Maddie hat eine Vision von einem Rubinherz, das in tausend Scherben zerspringt. Das wird doch nicht etwa Gwendolyns Herz sein...?
Genauso gut geschrieben, wie der erste Teil. Vor allem Xemerius, ein kleiner süßer Wasserspeier, ist mir total ans Herz gewachsen - es hat mich ein bisschen an "Die Dämonenfängerin" erinnert, beides kleine süße Dämonen, die nicht verschwinden wollen und die einem ans Herz wachsen.
Die Geschichte schließt genau an das Ende des ersten Teils an (sowas liebe ich), also bin ich unglaublich froh, dass ich den zweiten und dritten Teil hier parat habe und sofort weiterlesen kann! Die Charaktere sind nun in meinem Kopf sowas von lebendig, das könnt ihr euch nicht vorstellen! :D Als wären sie wirklich.
Smaragdgrün wartet nun auf mich :D

5/5

♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen