Mittwoch, 28. März 2012

Haruki Murakami - Gefährliche Geliebte



Klappentext:
Hajime ist Ende dreißig, nach Jahren der Ziellosigkeit ein erfolgreicher Jazz-Bar-Besitzer, Ehemann und Vater. Frauen haben sein Leben geprägt. In der Kindheit Shimamoto, wie er selbst ein egozentrisches Einzelkind. Wie eine Halluzination taucht die Kindergeliebte Shimamoto wieder auf, unfassbar und geheimnisumwoben. Sie verkörpert für Hajime, was ihm im klugen Geschäftsleben und zusammen mit der ausgeglichenen Ehefrau Yukiku abhanden gekommen ist.

Meine Meinung:
Schaut maaaaaal, ein Babybuuuuuch :D
So kleeeein und niedlich!
Hier mal der Vergleich zu einem Taschenbuch und einem gebundenen Buch.
Ist es nicht niedlich? Passt locker sogar in meine Minihandtasche, meine Cousine hats mir zu Weihnachten geschenkt. Und jetzt im März hab ichs dann auch endlich mal gelesen. Eigentlich wollte ich dazu keine Rezension schreiben, aber habs mir jetzt doch anders überlegt, weil ichs echt gut fand.
Es ist mal was ganz anderes, als das, was sonst so in mein Beuteschema fällt. Der Leser erfährt das ganze Leben von Hajime; seine Gefühle etc. Der Klappentext beschreibt die Geschichte an sich schon sehr gut, aber es ist so toll geschrieben! Es wird nicht langweilig, aber ich finde Hajime ehrlich gesagt nicht so super, weil er seine Frau häufig betrogen hat, auch wenn er sagt, dass es nichts Ernstes war. Hallo?! Betrogen ist betrogen! Blöder Kerl.. Naja. Seine Frau weiß das auch, aber anscheinend stört es sie nicht so sehr :p Dann taucht Shimamoto auf, Hajimo ist hin und weg, denn diese Frau ist die einzige Frau, die er wirklich mehr liebt als alles andere auf der Welt. Er lässt sich von ihr hinreißen, verführen, sein Körper und seine Seele gehören ihr.  I like!

4/5
♥♥♥♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen