Freitag, 6. Januar 2012

Krystyna Kuhn - Das Tal Season 1: Der Sturm

 

Klappentext: 
Remembrance Day! Ein Tag mit einer besonderen Bedeutung für Chris. Und nichts wünscht er sich sehnlicher, als mit Julia über den Feiertag aus dem Tal zu verschwinden, wie die anderen Studenten auch. Doch als sie endlich aufbrechen wollen, zieht ein Jahrhundertsturm auf. Chris, Julia, Debbie, Rose und Benjamin werden von der Außenwelt abgeschnitten. Aber im verlassenen College geht es nicht mit rechten Dingen zu. Wohin ist der Sicherheitsbeamte Ted verschwunden? Warum verhält sich Debbie so seltsam? Und wer spielt ihnen die DVD mit Bildern in die Hände, die direkt in die Vergangenheit des Tals führen? Während der Sturm seinen Höhepunkt erreicht, wird Chris klar, dass ein Unbekannter ein perfides Spiel mit ihnen treibt. Die Frage ist nur, wer ist es und auf wen hat er es abgesehen?

Meine Meinung:
Mal wieder habe ich das Buch an einem Stück verschlungen, ich lese ja ziemlich flott deshalb sind 264 Seiten schnell gelesen. Es ist der 3. Teil von Season 1 der Tal-Reihe von Krystyna Kuhn. In diesem Teil erfährt der Leser die Vergangenheit von Chris und die von Debbie, anscheinend hat jeder, der aufs Grace College geht, eine dunkle oder schwere Zeit hinter sich. Chris und Julia wollen über die Feiertage zusammen verreisen, aber ihnen wird ein Strich durch die Rechnung gemacht - ein Sturm zieht auf, und Julia, Chris, Debbie, Rose und Benjamin müssen sich nach einem Autounfall wieder zurück ins College kämpfen - alle Türen sind verschlossen und vergittert. Als sie es dann doch endlich wieder zurück ins College schaffen (als einzige Studenten dort, nur mit zwei Wachmännern im Gebäude) geschehen merkwürdige Dinge. Debbie scheint verrückt zu werden, ein Wachmann ist verschwunden, und Chris und Benjamin machen eine schreckliche Entdeckung. Als dann auch noch Julia verschwindet, scheint alles verloren zu sein.
Das Buch ist wirklich - mal wieder - ziemlich fesselnd geschrieben, als an einer Stelle mein Telefon geklingelt hat, hab ich mich so erschrocken, dass ich kerzengrade im Bett saß und mein Herz sich angefühlt hat, als würde es explodieren. Es ist zwar nicht so blutrünstig oder schlimm geschrieben, wie beispielsweise Cody McFadyens oder Karin Slaughters Bücher, aber trotzdem konnte ich es einfach nicht weglegen! Ich dachte mir - ach naja liest du mal 5 Kapitel und gehst dann schlafen. Dann: ach naja. Bis Kapitel 10 kannst du jetzt auch noch lesen. Und dann war das Buch auf einmal zuende.
Wirklich super, sofort wird das 4. angefangen!

5/5

♥♥♥♥♥