Sonntag, 29. Januar 2012

Alyson Noel - Riley

 

Klappentext:
Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich - den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwerfiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges für sie bereit ...

Meine Meinung:
Riley ist die kleine Schwester von Ever, die Hauptfigur der Serie Evermore.
Hab ich nicht gewusst & Evermore hab ich auch nie gelesen, muss aber auch nicht sein, um dieses Buch zu verstehen. Es sind nur 184 Seiten, also kann man es gut und schnell in einem Rutsch durchlesen.
Riley ist tot und lebt im "Hier und Jetzt", sozusagen im "Himmel", aber sie ist ziemlich unzufrieden und schlecht gelaunt. Als sie dann zur Schule gehen muss, wird ihr gesagt, dass sie Seele einfangen soll, zusammen mit Bodhi, einem -scheinbar- ziemlichen Loser. Riley meistert ihre Aufgabe, ebenso, wie Bodhi seine, und damit ist das Buch dann auch zuende.
Schön geschrieben, wobei ich finde, dass Rileys Sprachstil für eine 12-Jährige etwas zu hochgegriffen ist, wenn ich das mal so pampig sagen darf :p
Hat mir aber gut gefallen, wenn es nach dem Tod wirklich so wäre, dann hätte ich nichts dagegen, zu sterben ;)

4/5

♥♥♥♥